Nein! So lautet die überraschende Antwort für viele Bürger! Seit dem Jahre 1856 gibt es in Erlangen unsere Freiwillige Feuerwehr, die somit zu den ältesten Freiwilligen Feuerwehren in Bayern zählt.

 
 

 

 
 

In Erlangen wird der abwehrende Brandschutz durch eine Kombination von hauptamtlichen Einsatzkräften in einer Freiwilligen Feuerwehr und "echten" Freiwilligen organisiert. Abwehrender Brandschutz! - So lautet im Amtsdeutsch die Bezeichnung für unsere Einsatztätigkeiten: Retten, Löschen und Bergen. Zusätzlich gibt es noch den so genannten vorbeugenden Brandschutz, also die Maßnahmen zum Verhüten von Bränden. Daher lautet unser Motto:

 
     
 

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

 
     
 

Zusammen mit unseren hauptamtlichen Kameraden der "Ständigen Wache" der Feuerwehr Erlangen sind wir in der Äußeren Brucker Straße 32 beheimatet. Dort stehen unsere Einsatzfahrzeuge, unsere persönliche Schutzausrüstung und dort ist auch unser Büro beheimatet. In der täglichen Einsatzpraxis arbeiten die hauptberuflichen Kameraden der "Ständigen Wache" eng mit der Freiwilligen Feuerwehr zusammen und ergänzen sich. Fast 1500 Alarme und Einsätze, sowie über 200 Sicherheitswachen pro Jahr wären alleine über ehrenamtlich tätige Feuerwehrkräfte nicht zu bewältigen. Schließlich haben wir ja einen Beruf, in dem wir unser Geld verdienen müssen.

 
     
 

Was sind Sicherheitswachen?

 
     
 

Sie gehen auf ein Konzert, in das Theater oder auf die Bergkirchweih - immer wenn viele Besucher an einer großen Veranstaltung teilnehmen sind im Hintergrund auch immer Feuerwehrleute mit dabei. Jederzeit einsatzbereit, falls etwas passieren sollte. Wegen der Vielzahl von Einsätzen und Sicherheitswachen gibt es wie gesagt in Erlangen die Kombination von "Ständiger Wache" und Freiwilliger Feuerwehr.

 
     
       
 

 
                          Bild: Vorderseite unserer Vereinsfahne                         Bild: Rückseite unserer Vereinsfahne  
 

 

 

      © Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2009