Die UG-ÖEL der Stadt Erlangen
Die Unterstützungsgruppe - Örtliche Einsatzleitung der Stadt Erlangen besteht aus ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleuten, aber auch aus Mitarbeitern der Ständigen Wache der Feuerwehr Erlangen.
 
Zu ihren Aufgaben zählen:
Einrichten einer Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
Herstellen, Aufrechterhalten und Betreiben der Kommunikationsverbindungen zur Katastrophenschutzbehörde, der Leitstelle für Feuerwehr- und Rettungsdienstalarmierung, den eingesetzten Kräften und sonstigen beteiligten Dienststellen und Einrichtungen
 
  Führen der Lagekarte  
Führen des Einsatztagebuches
  Unterstützen des ÖEL (Örtlichen Einsatzleiter) bei der Erkundung der Lage, der Einsatzplanung und Überwachung aller eingesetzten Kräfte  
 
  Information der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) über Standort und Kommunikationsverbindungen  
Ständige Unterrichtung der Katastrophenschutzbehörde und der FüGK über die Schadenslage und -entwicklung und die zu treffenden Maßnahmen im Auftrag des ÖEL
 
       
  Ausrüstung:  
  Um diese Aufgaben bewältigen zu können steht der UG-ÖEL  folgendes Fahrzeug zur Verfügung:  
 

Ein Einsatzleitfahrzeug auf Basis Mercedes Sprinter zur Unterbringung der ÖEL mit Besprechungsraum und 2 Funkarbeitsplätzen  
 
   

Weitere Ausrüstungsgegenstände sind ein Schnelleinsatzzelt, mehrere Notebooks, Multifunktionsgerät (Drucker/Fax/Kopierer-Kombination), 2-mBand Handfunkgeräte, Mobiltelefone und ISDN-Telefonanlage, Stromaggregat, das Zubehör für die Lagekarte, Einsatzpläne und Schreibmaterial etc.

 

Alarmiert wird die UG-ÖEL automatisch bei Einsatzstichwörtern, bei denen ein erhöhter Koordinierungsbedarf abzusehen ist (z.B. ab B4) oder im Einsatzfall auf Anforderung des Einsatzleiters über Funkmeldeempfänger.

 
 
 
   

  Das Einsatzleitfahrzeug der UG-ÖEL Stadt Erlangen                          Foto: M. Stirnweiß

 
 
     
  Personalstärke:  
  Zur Zeit besteht die Unterstützungsgruppe - Örtliche Einsatzleitung aus 18 Mitgliedern, von denen jeweils zwischen 4 und 8 Einsatzkräfte im Alarmfall zur Einsatzstelle ausrücken oder - je nach Schadenslage - im Stabsraum der FF Erlangen-Stadt mit ihrer Arbeit beginnen.  
       

 

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2011