Pressebericht: Erlanger Nachrichten vom 19.08.2009

Sturm fegt Bäume auf die Autobahn bei Baiersdorf

A 73 musste vorübergehend komplett gesperrt werden - Dicker Ast beschädigt Autos in der Spinnereistraße in Erlangen

Die angekündigte Gewitterfront ließ nicht auf sich warten: Bereits am Mittag gab es erste kleine Regenschauer, später wurde es richtig stürmisch.

     

ERLANGEN (kds) - Zahlreiche Stürmschäden hielten am Montagabend gegen 20 Uhr Polizei und Feuerwehr in Atem. Schwefelgelb war eine Unwetterfront über Erlangen und den Landkreis hinweggezogen und hatte vor allem Bäume und Äste geknickt.

Die A 73 zwischen Baiersdorf und Möhrendorf war für eine halbe Stunde komplett gesperrt, weil Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. Die Baiersdorfer Feuerwehr musste anrücken, um die Hindernisse zu beseitigen. In Bubenreuth blockierte ebenfalls ein Baum die Fahrbahn der Birkenallee. In Erlangen gab es in der Spinnereistraße Blechschaden an zwei Autos, als ein Ast abbrach und die beiden Fahrzeuge unter sich begrub. Ähnliches passierte auch in der Südstadt im Wacholderweg.

Der Sturm am Montagabend hat zahlreiche Bäume geknickt. Hier in der Gebbertstraße ging das relativ glimpflich ab, aber trotzdem musste die      Feuerwehr helfen.

.

     
In der Gebbertstraße in Höhe der Anton-Bruckner-Straße fegte eine Böe durch die Krone einer Eiche und brach dicke Äste ab. Sie fielen auf die Straße und das Buswartehäuschen, das jedoch nur leicht beschädigt wurde
     
  Hier war die Feuerwehr mit der Drehleiter im Einsatz, um die geknickten Äste aus der Krone des mächtigen Baumes zu holen. Die Gelbhelme hatten die Äste zwar schnell beseitigt, aber der bis dato schöne Baum sieht nun ziemlich gerupft aus.  
     
  Quelle: (kds) / Nürnberger Nachrichten am 19.08.2009  
  Foto: Klaus-Dieter Schreiter  
     

(Startseite)                                 (Presseberichte 2009)                            (Alarmierungen 2009)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2009