Pressebericht:  Marco Piljic / Fränkischer Tag vom 17.10.2009
Küchenbrand in Studentenbude

Feuer Schreckminuten kurz vor Semesterstart: Bei einem Küchenbrand in einem Studentenwohnheim in Erlangen ist ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro entstanden.

  Der Bewohner des Ein-Zimmer-Appartements zog sich bei ersten Löschversuchen am Samstagmittag eine leichte Rauchvergiftung zu.
Um 14.45 wurden die Erlanger Feuerwehr, Polizei und der Rettungsdienst zu dem Brand ins Erwin-Rommel-Studentenwohnheim am Uni-Südgelände alarmiert.

Gebrannt hatte es in der Küche einer Wohnung im ersten Stock. Laut Angaben von Feuerwehr-Einsatzleiter Karlheinz Schultheiß habe der Student sein Essen auf dem Herd vergessen und sei einkaufen gegangen.

 
Blick auf das Studentenwohnheim.                                 Foto: Marco Piljic  

Als er zurückkam, habe er das Feuer in seiner Wohnung entdeckt. Sofort versuchte er mit einem Feuerlöscher, den Brand zu löschen. Dabei zog er sich eine leichte Rauchvergiftung zu und wurde vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Alle anderen Bewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen.

Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem Einsatzleiter am Brandort in der Erwin-Rommel-Straße. Durch das Löschpulver wurde die gesamte Wohnungseinrichtung in Mitleidenschaft gezogen. Nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet. Im Zimmer entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die Erlanger Feuerwehr war mit einem Löschzug und einem weiteren Fahrzeug im Einsatz.

Quelle: Fränkischer Tag - Nachrichten
Foto: Marco Piljic

(Startseite)                                 (Presseberichte 2009)                            (Alarmierungen 2009)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2009