Pressebericht: Fränkischer Tag - Nachrichten vom 02.06.2012
Nach Großbrand: Holzlager wurde gesprengt
 

Nach einem Großbrand in einer Zimmerei in Erlangen musste ein angrenzendes Lager für Holzabfälle gesprengt werden. Um 17.53 Uhr war es soweit: Die Anwohner waren evakuiert und das Lager wurde kontrolliert gesprengt.
 

Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, konnten die Glutnester in dem sogenannten Hackschnitzelturm trotz des Einsatzes von Krans und Radladern auch nach mehreren Stunden nicht gelöscht werden.
Daraufhin wurden im Umkreis von rund 100 Metern Häuser geräumt. Etwa 250 bis 300 Personen wurden nach Angaben eines Stadtsprechers vorübergehend in einer staatlichen Berufsschule untergebracht, wo sie verpflegt wurden.
Um 17.53 Uhr erfolgte dann die kontrollierte Sprengung des Turms durch Spezialisten des Technischen Hilfswerks. Das Gebäude fiel dabei exakt in die zuvor berechnete Richtung, wie der Stadtsprecher erläuterte. Die Feuerwehr begann sofort mit den Nachlöscharbeiten, die Anwohner konnten zurück in ihre Wohnungen.
 

 

 Foto: Feuerwehr

Das Feuer war in der Nacht zu Donnerstag gegen 3.30 Uhr bemerkt worden. Die Zimmerei wurde dabei vollständig zerstört. Die Flammen griffen auch auf eine Scheune sowie drei angrenzende Wohnhäuser über. Es entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von rund 800 000 Euro.

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Fränkischer Tag - Nachrichten vom 02.06.2012
PRESSEFOTO:   Feuerwehr
 
 
     

(Startseite)                                   (Presseberichte 2012)                             (Alarmierungen 2012)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2012