Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter, Erlanger Nachrichten vom 07.09.2012  
Läden eingeäschert
Eine Million Euro Schaden —Zwei Verletzte
 

Die Ladenzeile an der Mönaustraße in Büchenbach ist gestern Nachmittag durch einen Großbrand weitestgehend vernichtet worden. Zwei Personen sind bei dem Feuer leicht verletzt worden, der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr rund eine Million Euro.

 

ERLANGEN — Um 15.17 Uhr meldete die Angestellte eines Geschäfts in der Ladenzeile an an der Mönaustraße im Stadtteil Büchenbach bei der Integrierten Leitstelle in Nürnberg über Notruf, dass starker Rauch aus dem Dachstuhl dringe. Die von der Ständigen Wache ausrückenden Kräfte konnten schon bei der Anfahrt die Rauchsäule im Stadtwesten sehen. Darum ließ Brandrat Achim Ande sofort Großalarm auslösen. Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, loderten bereits Flammen aus dem Dachstuhl über einer Metzgerei. Sie breiteten sich in Windeseile aus und fraßen sich in die darunter liegenden Geschäfte.

 
 
Die drei Läden unter dem Dach sind total ausgebrannt.                                 Fotos: Klaus-Dieter Schreiter           
 
Die Wehr versucht, das Feuer in der Metzgerei zu löschen.
 
 
Dichter Rauch dringt aus dem Dachstuhl, die Feuerwehr löscht.
 

Durch die Hitze schmolz sogar die Aluminiumverkleidung der Fassade.

Die Wehren aus Bruck, Alterlangen und Büchenbach sowie die Siemens Werkfeuerwehr rückten ebenfalls zum Brandort aus. Insgesamt waren fast 50 Feuerwehrleute im Einsatz, auch Notärzte und Rettungswagen.

Reichlich Nahrung

Aus mehreren Rohren und von drei Drehleitern aus wurde das Feuer bekämpft, das in der einfachen Holzkonstruktion des Daches reichlich Nahrung fand. Über eine Dachluke stiegen weitere Kräfte auf den Dachboden, um von dort die Flammen einzudämmen. Das offene Feuer war zwar schnell gelöscht, jedoch glimmte es im Innern der Geschäft weiter. Die Kräfte konnten nur von außen löschen, weil Einsturzgefahr bestand. Der Wind trieb den dichten, schwarzen Rauch in Richtung Büchenbach Dorf, so dass die Bewohner aufmerksam wurden und sich schnell eine große Schar Neugieriger angesammelt hatte. Die Polizei sperrte darum die Unglücksstelle weiträumig ab.

Nach etwa zwei Stunden war der Brand weitestgehend gelöscht. Beim ersten Löschversuch erlitt ein Mann eine leichte Rauchgasvergiftung, und bei der Flucht vor den Flammen stürzte eine Frau auf den Boden und verletzte sich dabei an der Hand.

Eine Metzgerei, ein daneben liegender Friseurladen und ein Lottogeschäft wurden zerstört, weitere Geschäfte wurden ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer ist laut Aussagen eines Zeugen im Dach über der Metzgerei ausgebrochen. Dort sind unter anderem Lüftungsanlagen installiert.Was aber tatsächlich den Großbrand verursacht hat ist noch unklar. kds

 
 

@ Mehr Bilder unter www.erlanger-nachrichten.de

 
 

zum Videomitschnitt

 
 

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Klaus-Dieter Schreiter, Erlanger Nachrichten vom 07.09.2012
PRESSEFOTO:  Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2012)                             (Alarmierungen 2012)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2012