Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter / Erlanger Nachrichten vom 15.03.2012  
Auto wird völlig demoliert und herumgewirbelt
23-Jähriger rammte auf der A3 einen Tanklastzug —Lkw krachte anschließend in das Unfallauto
 

ERLANGEN — Ein Verkehrsunfall hat in der Nacht zum Mittwoch auf der A3 zwei Stunden lang für Stillstand gesorgt. Ausgelöst wurde er durch einen 23-jährigen Nürnberger, der nach Süden unterwegs war.

 

Auf einem Autobahnparkplatz zwischen Erlangen-West und Frauenaurach hatte sich der 23-Jährige eine kurze Pause gegönnt und war schließlich um 0.50 Uhr weitergefahren. Beim Einfädeln auf die Hauptfahrbahn rammte er einen voll beladenen Tanklastzug, den er offenbar übersehen hatte. Bei der Kollision wurde sein Fahrzeug aus der Spur geworfen und gegen die Mittelplanke geschleudert, wo er entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Die Unfallbeteiligten stiegen schnell aus und sicherten das beschädigte Auto des jungen Mannes mittels Beleuchtung und Warndreieck ab.

Engagierter Einsatz

 

Nur fünf Minuten später gelangte das Fahrzeug dennoch auf den Seitenstreifen. Ein 51-jähriger Kraftfahrer aus Oberbayern rammte den Pkw mit seinem Sattelzug und gab ihm damit den (wirtschaftlichen) Rest.

Auf der A3 zwischen Erlangen-West und Frauenaurach hat sich morgens kurz vor ein Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Ein Lkw ist auf einen Pkw aufgefahren und hat ihn völlig demoliert und umhergeschleudert.    Foto: Klaus-Dieter Schreiter

 

 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Nissan auf den Seitenstreifen geschleudert. Dafür blockierte nun der 40-Tonner die Überholspur.

 
 

Dank des Einsatzes der Feuerwehren aus Heßdorf, Dechsendorf und Erlangen konnte die Autobahn binnen zwei Stunden wieder freigegeben werden. In dieser Zeit wurden die potenzielle Brandgefahr eingedämmt, ein Pkw und ein Sattelzug abgeschleppt und die Fahrbahnen von den Trümmern gereinigt. Der Tank des Tanklastzuges hatte den Unfall glücklicherweise unbeschädigt überstanden, so dass von dieser Seite keine weitere Gefahr drohte. Der 23-Jährige erlitt bei seiner Kollision offenbar leichte Kopfverletzungen, er wurde in die Uni-Klinik eingeliefert. Der Schaden beläuft sich auf rund 30000 Euro.        en

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Klaus-Dieter Schreiter  / Erlanger Nachrichten vom 15.03.2012
PRESSEFOTO:  Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2012)                             (Alarmierungen 2012)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2012