Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter / Erlanger Nachrichten vom 01.03.2012  
Gefahrgutunfall: Mann an Tankstelle bewusstlos
Vermutliche Ursache: Reinigungsarbeiten in einem Tank
 

ERLANGEN - Bei einem Gefahrgutunfall, der sich Mittwochabend kurz vor 18 Uhr in einer Tankstelle in Sieglitzhof ereignet hat, sind zwei Personen verletzt worden. Die Feuerwehr hatte zunächst Großalarm.

 

Bei Arbeiten in einem etwa einen Meter tiefen Schacht in der Tankstelle in der Sieglitzhofer Straße war ein Mann plötzlich umgekippt. Ein Kollege bemerkte das zufällig und zog ihn sofort heraus; das volle Bewusstsein aber erlangte der Mann vorerst nicht wieder. Ein zufällig in der Tankstelle anwesender Notarzt versorgte ihn; zudem wurden Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert.

Weil zunächst nicht klar war, welche Ursache die Ohnmacht tatsächlich gehabt hatte, gab die Integrierte Leitstelle in Nürnberg Großalarm. Als erste war die Feuerwehr am Unglücksort und versorgte den Verletzten mit Sauerstoff, bis der Notarzt eintraf.

 

Mit einem Gasmessgerät wurden gleichzeitig Benzindämpfe in dem Schacht gemessen, die so konzentriert waren, dass praktisch kaum noch Sauerstoff vorhanden war. Weil auch der Retter des Kollegen die Dämpfe eingeatmet hatte, wurde auch er von einem Notarzt versorgt und in die Klinik gebracht.

In einem Schacht (links im Bild), der sich in einer Tankstelle in Sieglitzhof befindet, ist ein Mann ohnmächtig geworden: Er wurde aber von einem Kollegen gerettet. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Foto: Klaus-Dieter Schreiter

 

 

Auslöser für den Austritt der Gase waren laut Aussage der Feuerwehr vermutlich Reinigungsarbeiten in einem Tank. Die Tankstelle wurde geschlossen, bis die Tankreinigung abgeschlossen war.

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Klaus-Dieter Schreiter  / Erlanger Nachrichten vom 01.03.2012
PRESSEFOTO:  Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2012)                             (Alarmierungen 2012)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2012