Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter / Erlanger Nachrichten vom 31.10.2011  
Lob und Ehre für „unbezahlbares Engagement“
Stadt und Freistaat zeichnen langjährige Ehrenamtliche bei den Freiwilligen Erlanger Feuerwehren aus

Der Freistaat und die Stadt Erlangen haben zahlreiche ehrenamtliche Feuerwehrmänner und eine -frau für deren langjährige Tätigkeit bei den Freiwilligen Erlanger Feuerwehren geehrt. Urkunden und Ehrenzeichen überreichte im Rathaus Innenminister Joachim Herrmann.

ERLANGEN – Die Urkunden tragen seine Unterschrift, da dürfe er nicht bei der Übergabe fehlen, sagte Innenminister Joachim Herrmann etwas scherzhaft und schritt zur Ehrung langjähriger Feuerwehrler.

Der großen Mehrheit der Bevölkerung sei es nicht bewusst, dass — auch in Großstädten, wie Erlangen — Ehrenamtliche wesentlich am Schutz der Bürger vor Bränden beteiligt sind. Das müsse man den Menschen in Erinnerung rufen. Deshalb startete unlängst eine rund eine Million Euro teure Kampagne, mit deren Hilfe in den nächsten drei Jahren Werbung für die Feuerwehr gemacht und Nachwuchs gewonnen werden soll.

Innenminister Joachim Herrmann (hinten Mitte) und die „Feuerwehr-Referentin“ Birgitt Aßmus (ohne Uniform) ehrten im Rat­haus langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter der Erlanger Feuerwehren.                          Foto: Klaus-Dieter Schreiter

     

Sicherheit durch 400 Aktive

 

Die seit 1. Juli für die Feuerwehren in der Stadt zuständige Referentin Birgitt Aßmus erläuterte, dass in Erlangen 400 aktive Ehrenamtliche in 13 Freiwilligen Feuerwehren zusammen mit den hauptamtlichen Frauen und Männern in der Ständigen Wache das Sicherheitssystem in der Stadt bilden. Dieses Engagement sei unbezahlbar und eine sehr gute Basis für die Zukunft. Auch Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger lobte die gute Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen. Allein in diesem Jahr hätten die Freiwilligen Wehren in der Stadt zur Unterstützung der Ständigen Wache bereits 440 Mal ausrücken müssen.

 
  „Problematischer Start“  
 

Den etwas „problembehafteten“ Start mit der neuen Integrierten Leitstelle in Nürnberg habe man nun hinter sich, Optimierungsbedarf aber gebe es noch, konstatierte er.
Geehrt wurde für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr Neuses Heinrich Andres, für 25 Jahre ehrenamtlichen Feuerwehrdienst Heinz Eichenmüller (Eltersdorf), Norbert Maid, Klaus Weller und Günther Müller (alle Kosbach-Häusling), Walter Egelseer und Robert Grosch (Kriegenbrunn), Horst Münch und Jürgen Reichelsdorfer (Steudach), Steffen Reinhardt und Reinhard König (Erlangen Stadt), Stephan Heinz (Alterlangen) und Andreas Sperr (Frauenaurach).
Für 15 ehrenamtliche Jahre in ihren Feuerwehren erhielten Wolfgang Bauer und Michael Münch (beide Kriegenbrunn) sowie Jimmy Maerker (Erlangen Stadt) und Andrea Masloff eine Gabe der Stadt. kds

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Klaus-Dieter Schreiter  / Erlanger Nachrichten vom 31.10.2011
PRESSEFOTO:  Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2011)                             (Alarmierungen 2011)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2011