Pressebericht: Erlanger Nachrichten vom 18.08.2011  
  Sattelzug walzt 150 Meter Leitplanke nieder  
Nachts 45 000 Euro Schaden am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen —Hunderte Liter Treibstoff liefen aus
 

ERLANGEN — Für mehrstündige Verkehrsbehinderungen und hohen Sachschaden hat gestern am frühen Morgen ein Verkehrsunfall am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen gesorgt.

 

Am Kreuz Fürth/Erlangen hat dieser Lkw die Leitplanken auf rund 150 Meter plattgemacht: Diesel lief aus und floss in den Langenaugraben. Die Feuerwehr pumpte den Rest des Kraftstoffs aus den Tanks und errichtete eine Ölsperre. Foto: Klaus-Dieter  Schreiter               

Kurz nach 1.45 Uhr befuhr nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen ein slowenischer Sattelzug die BAB 3 in Fahrtrichtung Würzburg. Am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen entschloss sich der 38-jährige slowenische Fahrer, in Richtung A 73 (Fahrtrichtung Bamberg) abzubiegen.

Dabei fuhr der Lkw auf den Fahrstreifenteiler zwischen der A 3 und der Parallelfahrspur auf und beschädigte die Leitplanken auf einer Länge von rund 150 Metern.

Diesel im Graben

Der Sattelzug, beladen mit 23 Tonnen Papier, kam schließlich auf der Leitplanke zum Stehen. Mehrere hundert Liter Treibstoff ergossen sich aus den aufgerissenen Tanks ins Erdreich; Diesel floss auch in den Langenaugraben.

Verletzt wurde bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen niemand.

 

 

 
 

Die alarmierte Feuerwehr Erlangen bemühte sich in Absprache mit dem Wasserwirtschaftsamt, den Kraftstoff aufzufangen; die Helfer pumpten den Rest des Kraftstoffs aus den Tanks und errichteten eine Ölsperre. Für die Bergung des Sattelzuges musste schweres Bergegerät an die Unfallstelle beordert werden. Erst gegen 9 Uhr konnte die Fahrbahn wieder komplett freigegeben werden. Es kam zum Teil zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. An einem Fahrzeug, das nicht am Unfall beteiligt war, aber Trümmerteile des Sattelzuges überrollt hatte, entstand Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 45000 Euro. en

 
 

 

 
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT: Erlanger Nachrichten  vom 18.08.2011
PRESSEFOTO: Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2011)                             (Alarmierungen 2011)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2011