Pressebericht: Erlanger Nachrichten vom 12.08.2011  
  Feldhäcksler geht plötzlich in Flammen auf und brennt aus  
41-jähriger Landwirt versuchte das Feuer noch zu löschen —Ebrardstraße war rund vier Stunden komplett gesperrt
 

 
 
 

Lichterloh brannte abends in der Ebrardstraße dieser Feldhäcksler. Die Feuerwehr konnte das Feuer zwar schnell löschen, aber die Maschine hat nur noch Schrottwert. Der Schaden beträgt rund 200000 Euro.  Pressefoto: Klaus-Dieter Schreiter

 
 
     
 

ERLANGEN — Beim Brand einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine ist ein Schaden in Höhe von 200000 Euro entstanden.

 
 

Ein 41-jähriger Landwirt war mit seinem Feldhäcksler in der Ebrardstraße in westlicher Richtung unterwegs. An der Einmündung zur Kurzen Zeile stellte er einen Brand im Heckbereich der Maschine fest.

 
 

Der Landwirt versuchte den Brand zu löschen, konnte aber ein Übergreifen der Flammen auf das Führerhaus nicht verhindern. Erst durch den Einsatz der Feuerwehr Erlangen konnte das komplett in Flammen stehende Fahrzeug gelöscht werden. Am Häcksler entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 200000 Euro. Ursache war nach Angaben der Polizei vermutlich ein technischer Defekt. Nach gut vier Stunden konnte die Ebrardstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. en

 
     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT: Erlanger Nachrichten  vom 12.08.2011
PRESSEFOTO: Klaus-Dieter Schreiter
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2011)                             (Alarmierungen 2011)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2011