Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter / Erlanger Nachrichten vom 25.01.2010
Sattelzug verunglückte am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen
ERLANGEN (kds) - Auf den erneuten Schneefall hat ein 44-jähriger Kraftfahrer auf der A73 zu spät reagiert. Er kam mit seinem Sattelzug ins Straucheln und rutschte von der Fahrbahn.

 

Der Fernfahrer aus Nordrhein-Westfalen war aus Richtung Würzburg unterwegs und wollte morgens um kurz vor vier Uhr am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf die A 73 nach Nürnberg wechseln. Dabei fuhr er für die aktuellen Straßenverhältnisse zu schnell in die Tangente ein. Sein 40-Tonner geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Trotz Brems- und Lenkmanöver konnten der Fahrer nicht verhindern, dass der Sattelzug in den Straßengraben rutschte und dabei demoliert wurde. Der Fahrer kam glücklicherweise mit leichten Blessuren davon. Die Sachschaden beläuft sich auf 30000 Euro

Bei dem Unfall wurde ein Kraftstofftank der Zugmaschine aufgerissen. Es flossen rund 950 Diesel ins Erdreich. Mitarbeiter von Feuerwehr und Umweltamt banden den Kraftstoff.

  Foto: Klaus-Dieter Schreiter

Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurde die Tangente gesperrt. Der Verkehr wurde über das Autobahnkreuz oder über Tennenlohe nach Nürnberg umgeleitet. Deshalb hielten sich die Folgen der Verkehrsbehinderung in Grenzen.

Um 8.30 Uhr waren die Arbeiten beendet, die Fahrbahn wurde wieder freigegeben.      
Quelle: Erlanger Nachrichten vom 25.01.2010
Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter
Foto: Klaus-Dieter Schreiter

(Startseite)                                 (Presseberichte 2010)                            (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010