Pressebericht: Klaus-Dieter Schreiter,  Erlanger Nachrichten vom 01.09.2010  
Bauarbeiter wird bei Absturz schwer verletzt

Betriebsunfall auf dem Südgelände der Universität Erlangen-Nürnberg: Mann fällt fünf Meter in die Tiefe

  ERLANGEN - Bei einem Betriebsunfall auf dem Uni-Südgelände ist ein Arbeiter schwer verletzt worden.  

Mehrere Arbeiter waren gestern Nachmittag auf einer Baustelle an der Staudtstraße damit beschäftigt, die Kellergeschosse künftiger Universitätseinrichtungen zu betonieren, als ein 56-Jähriger von einer Leiter fiel und etwa fünf Meter in die Tiefe stürzte. Hierbei zog er sich unter anderem schwere Kopf-Verletzungen zu. Lebensgefahr bestand jedoch offenbar nicht.

 

Die umgehend alarmierten Notärzte versorgten den Verunglückten zwar vor Ort. Jedoch gelang es weder den Rettungskräften noch der ebenfalls alarmierten Polizei, den Schwerverletzten aus seiner misslichen Lage zu retten. Daher rückte auch die Feuerwehr mit einem kompletten Rüstzug aus. Ursprünglich hätte der Mann mittels Drehleiter oder Kran gerettet werden sollen. Davon nahmen die Kräfte jedoch aus Sorge um den Gesundheitszustand

des Verunglückten Abstand.

PRESSEFOTO: Klaus-Dieter Schreiter
 

Letztlich hoben die Kräfte den Mann mit Hilfe einer so genannten Schleifkorbtrage aus dem Keller. Nach dem Einsatz war die Arbeit für die Blauröcke längst nicht erledigt. Sie fuhren im Anschluss zu einem Brand in Tennenlohe. Ein Auto war in einer Werkstatt in Flammen aufgegangen. Es entstand Schaden von mehreren tausend Euro.  kds/en

 
QUELLE: 

 
PRESSEBERICHT: Klaus-Dieter Schreiter / Erlanger Nachrichten vom 01.09.2010
PRESSEFOTO: Klaus-Dieter Schreiter
     

(Startseite)                                        (Presseberichte 2010)                                  (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010