Pressebericht: Fränkischer Tag vom 21.02.2010
Gasgeruch machte sich in Pommer breit

Einsatz  In dem Igensdorfer Ortsteil Pommer wurde am Freitag gegen 16.30 Uhr von einem Landwirt Gasgeruch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Da die Feuerwehren aus Igensdorf und Pommer nicht über ein Gasmessgerät verfügen, wurden die Kollegen aus Neunkirchen verständigt.

Es konnte stellenweise Methangas nachgewiesen werden. Zur weiteren Abklärung wurde der Gefahrgutzug der Feuerwehr Erlangen angefordert. Die Ortschaft Pommer wurde weiträumig abgesperrt und die Bewohner informiert. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass es keine Gasleitung im dortigen Bereich gibt. Die vorhandenen Gastanks wurden ohne Fehlerfeststellungen überprüft. Der Gasaustritt konnte nicht lokalisiert werden.

Die Vermutungen, dass der Gasgeruch etwas mit der ortsansässigen Biogasanlage und den zahlreichen Landwirten zu tun habe, wurde nach zahlreichen Messungen und Kontrollen nicht bestätigt. Die Messungen verliefen dahingehend, dass Methangas nachgewiesen werden konnte, jedoch in einer Konzentration, die ungefährlich ist. Von den Fachleuten wurde die Vermutung angestellt, dass das Gas, atmosphärisch bedingt durch die Wetterlage von weiter her angeweht worden sei und sich im tiefer gelegenen Pommer abgesetzt hat. Methangas ist schwerer wie Luft. Neben den genannten Feuerwehren war auch der ASB Gräfenberg im Einsatz.
Quelle: Fränkischer Tag vom 21.02.2010
Pressebericht: Fränkischer Tag - Nachrichten
Foto: Fränkischer Tag
 
 
Anmerkung der Feuerwehr Erlangen zum Pressebericht:   Methangas ist leichter wie Luft

(Startseite)                                 (Presseberichte 2010)                            (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010