Bericht: T. Hartwig - Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt am 21.03.2010
Erlanger Frühling 2010
Ich kann als Feuerwehrmann nur an Sie appellieren, in Ihrer Wohnung Rauchmelder anzubringen“, so hörte man den Moderator der Feuerwehr Erlangen mehrfach sprechen, als er die Vorführungen im Rahmen des diesjährigen Erlanger Frühlings kommentierte.

Die alljährliche Präsentation der Freiwilligen Feuerwehr auf ihrem Stammplatz vor der Erlanger Hugenottenkirche stand dieses Jahr ganz im Motto „Sicherheit im Eigenheim“. In diesem Jahr wurde die Ausstellfläche von den Feuerwehren Erlangen-Stadt und Dechsendorf organisiert.

   

Die Feuerwehrfrauen und -männer führten den interessierten Zuschauern mehrmals das Vorgehen eines Angriffstrupps bei einem Wohnungsbrand in einer extra errichteten Holzwohnung vor. Es wurde angenommen, dass ein Bewohner mit einer brennenden Zigarette in seinem Bett eingeschlafen war und somit einen Brand verursacht hatte, den er jedoch selbst nicht bemerkte.

So wie es auch in Realität hoffentlich gelaufen wäre, riefen Passanten, die durch das durchdringende Piepen des in der Hütte angebrachten Rauchmelders auf den Rauch und somit auf den Brand aufmerksam gewordenen waren, die Feuerwehr, die dann dem Mann zur Hilfe eilte. Die Feuerwehr versuchte mit dieser Vorführung den anwesenden Zuschauern zu demonstrieren, wie wichtig ein Rauchmelder in den eigenen vier Wänden ist, da dem „gespielten“ Bewohner in der Realität schwere – wenn nicht sogar tödliche – gesundheitliche Schäden gedroht hätten. So wurde den Zuschauern mehrfach erklärt, dass nicht das Feuer, sondern der Rauch mit den zahlreichen Atemgiften wie z.B. Kohlenmonoxid eine Bewusstlosigkeit hervorruft, man sich so selbst nicht mehr in Sicherheit bringen kann und am Ende erstickt.

  Vorführung der Feuerwehr am Hugenottenplatz                                      Foto: G. Kaul

An dem Feuerwehr-Infostand konnten sich die Besucher nach den Vorführungen genau über Rauchmelder und die besten Anbringungsorte in einer Wohnung bzw. einem Wohnhaus sowie über das Thema „Schornsteinbrände“ informieren.

Darüber hinaus konnten sich die Besucher an ausgestellter Feuerwehr-Schutzkleidung erklären lassen, wie ein Atemschutzgerät funktioniert und wie gut die Männer und Frauen der Feuerwehr geschützt sind, wenn sie so ausgerüstet in eine brennende Wohnung vorgehen.

Weiterhin hatten die Gäste die Möglichkeit, Einsatzfahrzeuge der Erlanger Feuerwehr zu besichtigen und sich über die Einsatzgerätschaften näher zu informieren, wobei zu diesem Zweck sowohl das älteste, noch im Dienst befindliche Fahrzeug der Stadt – ein LF 8 auf Opel Blitz Fahrgestell aus dem Jahre 1967 – sowie ein fast neues LF 10/6 aus dem Jahr 2009 ausgestellt waren, welche die Besucher begutachten und sogar betreten konnten.

Auch für den Spaß der Kinder war durch die ausgestellten Feuerwehrfahrzeuge und ein Spritzenhäuschen gesorgt.

Infostand der Feuerwehr Erlangen                                      Foto: G. Kaul Kinderprogramm am Spritzenhäuschen                               Foto: G. Kaul
Auf Grund der regen Anfragen und der vielen Fachgespräche mit den Besuchern kann die Feuerwehr Erlangen zufrieden über die gute Aufklärungsarbeit zum Thema „Sicherheit im Eigenheim“ sein. Für die Feuerwehr Erlangen war die Präsentation am Erlanger Frühling ein voller Erfolg.
F. Weidinger T. Hartwig, S. Neubauer, T. Schneider
Stadtbrandrat  Organisatoren 

Alle Bilder vom "Erlanger Frühling 2010 " in der Fotogalerie

Bericht: Tobias Hartwig
Fotos: G. Kaul

 

(Startseite)                                 (Presseberichte 2010)                            (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010