Pressebericht:  Erlanger Nachrichten vom 02.12.2010  
Verkehrschaos und eine brennende Lok

ERLANGEN  - Zusätzlich zu den Behinderungen, die die Schneefälle dem Berufsverkehr bescherten, sorgte eine brennende Lokomotive am Brucker Bahnhof dafür, dass die Schienenverbindung von Nürnberg nach Bamberg komplett gesperrt werden musste.

Alarmiert wurde die Erlanger Feuerwehr am Mittwoch Abend kurz vor 20 Uhr: Kräfte der Ständigen Wache, der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt und des Stadtteils Bruck rückten mit sieben Fahrzeugen zum Brucker Bahnhof aus. Dort fanden sie einen Personenzug vor, in dessen Lokomotive es zu einem Kurzschluss mit starker Rauchentwicklung gekommen war. Der Lokführer hatte seine Fahrgäste aussteigen lassen, die Stromabnehmer eingefahren und die Feuerwehr verständigt. Bis diese eingetroffen war, stellte die Bahn den Zugverkehr von Bamberg nach Nürnberg ein, schaltete aber die Oberleitung nicht ab.

Die Deutsche Bahn teilte mit, dass auf der ICE-Strecke zwischen Leipzig und Nürnberg am Donnerstagvormittag kein Halt in Jena, Saalfeld, Lichtenfels, Bamberg und Erlangen möglich war. Auch ein Schienenersatzverkehr konnte wegen der Straßenverhältnisse nicht angeboten werden. Die andauernden Schneefälle erschwerten allerdings auch den Bus- und Pkw-Verkehr. Die meisten Fahrer passten sich der Wetterlage an, insgesamt wurde die Polizei jedoch zu 17 Unfällen gerufen.

Im Bahnhof Erlangen Bruck ist am Mittwoch Abend eine eine Elektrolok in Brand geraten. Die Erlanger Feuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Bruck zusammen mit der Werkfeuerwehr Siemens waren im Einsatz. Der Zugverkehr in beide Richtungen war lange Zeit gesperrt.   Foto: Klaus-Dieter Schreiter

 

Die Ursache war in den meisten Fällen eine überhöhte Geschwindigkeit auf den zugeschneiten Straßen. Es blieb bei Sachschäden, verletzt wurde niemand.

Unfallschwerpunkte waren die Ausfallstraßen im Stadtgebiet. Gegen 15.30 Uhr musste am Mittwoch ein 33-jähriger Nürnberger seinen Wagen an einer roten Ampel in der Werner-von-Siemens-Straße abbremsen. Ein 21-jähriger Erlanger konnte auf Grund der Schneeglätte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Sachschaden: 1500 Euro (mehr zum Schneechaos in der Region in der Freitagausgabe der Erlanger Nachrichten). 

 
QUELLE:   
PRESSEBERICHT: Erlanger Nachrichten vom 02.12.2010
PRESSEFOTO:  Klaus-Dieter Schreiter
     

(Startseite)                                        (Presseberichte 2010)                                  (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010