Pressebericht: Michael Busch/ Fränkischer Tag - Nachrichten vom 24.10.2010  
605 Jahre geballte Sicherheit

Feuerwehr Für 15, 25 und 40 Jahre Zugehörigkeit zu einer freiwilligen Feuerwehr wurden 26 Männer im Erlanger Rathaus geehrt. Ihnen galt der Dank und ein Lob des Innenministers Joachim Herrmann.

Erlangens Feuerwehrchef, Friedhelm Weidinger, schmunzelte: "Als sie Ihren Dienst bei der Feuerwehr starteten, war ich ein Jahr alt und hatte mit Sicherheit noch keine Feuerwehr im Kopf." Nun, vier Jahrzehnte später, darf dieser zusammen mit Erlangens Sicherheitsreferent und Bürgermeister Gerd Lohwasser sowie dem Bayerischen Innenminister und Ehrenbrandmeister Joachim Herrmann die Ehrungen vollziehen.

Insgesamt 605 Jahre galt es zu ehren, wobei der Höhepunkt sicher die Auszeichnung der fünf Feuerwehrkameraden war, die jeweils 40 Jahre im Dienste der freiwilligen Feuerwehren gestanden haben. Die drei Laudatoren wiesen darauf hin, dass die Ehrung nur ein kleines Dankeschön sein könne.

Pressefoto: Michael Busch  

Denn die heutigen Feuerwehrkräfte stehen auch als ehrenamtliche Helfer nahezu 365 Tage im Jahr bereit, um in einem Notfall den Alltag hinter sich zu lassen, um in die Einsatzkleidung zu schlüpfen.

Weidinger erläuterte, dass dieses Zusammenwirken der hauptberuflichen Truppe und der ehrenamtlichen Tätigen gerade in einer wachsenden Stadt wie Erlangen ungeheuer wichtig sei. Neue Herausforderungen, sich ausdehnende Stadtgrenzen und die steigenden Risiken in vielen Bereichen erforderten die Kräfte, die ihre Freizeit damit verbringen sich für andere einzusetzen.
Abgesehen davon seien die Feuerwehrvereine in den Ortsteilen ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Zumindest, wie Weidinger formulierte, die beständigste Stütze im Vereinsleben.

 

Auch Innenminister Herrmann hob die Bedeutung der "Ehrenamtler" hervor. 350 000 Menschen seien in Bayern in den vielen Feuerwehren organisiert. Erschreckend sei für ihn aber immer wieder die Unwissenheit der Bevölkerung, die zum Beispiel nicht wisse, dass die Wehrler, wenn sie zum Beispiel bei schweren Unfällen auf den Straßen Bayerns, bei Bränden, bei anderen Unglücksfällen im Einsatz sind, keinerlei Vergütung erhielten. "Da schaut der ein oder andere schon sehr überrascht", bekräftigte der Minister. Umso wichtiger sei die Wahrnehmung solcher Ehrungen.

 

  Pressefoto: Michael Busch
 

Für 40 Jahre erhielten die Feuerwehrmänner Hermann Maier, Georg Rottner, Georg Amer, Wilhelm Frank und Konrad Audenrith die Auszeichnungen.

(Mehr Fotos vom Ehrungsabend in der Fotogalerie)

     
 
QUELLE:  
PRESSEBERICHT:  Michael Busch,  Fränkischer Tag - Nachrichten vom 24.07.2010
PRESSEFOTOS:  Michael Busch
 
 

(Startseite)                                   (Presseberichte 2010)                             (Alarmierungen 2010)

© Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt 2010